Verlängerung der Abschlussarbeit wg. Krankheit

Wenn Sie während der Bearbeitung Ihrer Abschlussarbeit krank werden, können Sie eine Verlängerung der Abgabefrist um die Zeit der Krankheit beantragen.

Vorgehen im Krankheitsfall

Reichen Sie den Antrag auf Verlängerung der Abschlussarbeit ein. Je nach Dauer der Krankheit sind weitere Nachweise erforderlich:

  • Sind Sie bis zu 14 Tage krank, geben Sie eine entsprechende Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei Ihrer zuständigen Sachbearbeiterin ab.
  • Sind Sie länger als 14 Tage krank (am Stück oder unterbrochen), reichen Sie ein ärztliches Attest von Ihrem Haus- oder Facharzt bei der zuständigen Sachbearbeiterin ein. Der Prüfungsausschuss entscheidet dann über die Gewährung der Verlängerung.
  • Sind Sie länger als 28 Tage krank (am Stück oder unterbrochen), müssen Sie ein amtsärztliches Attest bei Ihrer zuständigen Sachbearbeiterin abgeben. Sie erhalten es in der zentralen medizinischen Gutachtenstelle (ZMGA). Der Prüfungsausschuss entscheidet dann über die Gewährung einer Verlängerung.

Bitte beachten: Das Original der Bescheinigung über die Krankschreibung muss der Fachbereichsverwaltung innerhalb von -3- Tagen vorgelegt werden. Bei Postsendung gilt als Stichtag der Poststempel.

Bei Fragen zur krankheitsbedingten Verlängerung der Abschlussarbeit können Sie sich an Ihren Prüfungsausschuss wenden.

Für die Rückmeldung beachten Sie bitte folgenden Hinweis.